Homöopathie

close
 Home  Software  Über mich  Kontakt
 Homöopathie A-Z
A-H I-O P-Z

Bewährte Indikationen

Grundlagen & Anwendungen

Zierleiste

Arzneimittelwahl bei Gerstenkorn

Calcium fluoratum (Flussspat, Kalziumfluorid)
Rezidivierendes Gerstenkorn
Gabe: D 4 – D 30 und höher

Hepar sulfuris (Kalkschwefelleber)
Frisches, beginnendes Gerstenkorn mit Eiterung. Tiefpotenzen beschleunigen die Reifung, Hochpotenzen resorbieren.
Gabe: D 3 – D 30

Pulsatilla pratensis (Küchenschelle)
Neigung zur Bildung von Gerstenkörnern. Schmerzloses, rotes Gerstenkorn mit langsamer Entwicklung. Langsame Resorption und Fortbeste­hen der Rötung.
Hinweis: rezeptpflichtig bis einschl. D 3
Gabe: D 4 – D 30 und höher

Staphisagria (Delphinium staphisagria, Stefanskraut)
Rezidivierende Gersten- und Hagelkörner. Tränensackentzündung. Gerstenkörner, die nicht zur Reifung und Resorption kommen und eine knötchenförmige Induration hinterlassen.
Gabe: D 4 – D 30 und höher