Zierleiste

Behandlung von Fieber

Aconitum napellus (Sturmhut)
Fieber hoch und durch trockenen und kalten Wind mit Blutwallungen. Heiße Haut, rot und trocken. Großer Durst mit Unruhe und großer Angst.
Verschlimmerung: nachts.
Besserung: bei Eintritt von Schweiß.
Hinweis: Rezeptpflichtig bis einschl. D 3
Gabe: D 6 – D 30

Baptisia tinctoria (Wilder Indigo)
Fieber mit Benommenheit, wie betrunken. Die Absonderungen sind übelriechend. Zerschlagenheitsgefühl mit Besserung durch Bewegung. Konstriktionsgefühl der Speiseröhre.
Gabe: D2 – D6

China (Chinarindenbaum)
Intermittierendes Fieber mit Darmleiden und Durchfällen. Kein Durst wenn frostig, aber großer Durst im Schweißstadium.
Gabe: D 2 – D 6

Belladonna belladonna (Tollkirsche)
Plötzliches Fieber beginnt mit Frostschauer, dann Röte und Hitze. Schweiß an Kopf und bedeckten Körperteilen, die nicht erleichtern. Puls beschleunigt, weite Pupillen, trockene Schleimhäute. Durst auf kaltes Wasser.
Verschlimmerung durch: Licht, Lärm, Erschütterung, Kälte.
Besserung: Ruhe, Dunkelheit.
Hinweis: Rezeptpflichtig bis einschl. D 3 / C 1
Gabe: D 6

Echinacea purpurea (purpurfarbene Kegelblume)
Fieber mit Frostgefühl, Schüttelfrost. Neigung zu Kollaps. Bewährt bei Infektionskrankheiten. Nei­gung zu Abszessbildung, Furunkel.
Hinweis Wirkungsgleich mit Echinacea angustifolia
Gabe: D3

Eupatorium perfoliatum (Wasserhanf)
Fieber mit Zerschlagenheitsgefühl, berstender Kopf­schmerz.
Verschlimmerung durch: kalte Luft, sich aufdecken.
Gabe: D2 – D6

Ferrum phosphoricum (phosphorsaures Eisen)
Fiebermittel ersten Ranges, im akuten und besonders im subakuten Stadium. Gesicht heiß, abwechselnd blass oder rot. Kopfschmerz klopfend, kongestiv. Erschöpfende nächtliche Schweiße. Neigung zu Nasenbluten.
Verschlimmerung durch: nachts, Bewegung.
Besserung durch: Kälte.
Gabe: D 3 – D 6 und höher

Gelsemium sempervirens (Gelber Jasmin)
Grippaler Infekt mit Fieber als Folge von Unterkühlung, besonders im Som­mer. Frösteln, Zittern, Abgeschlagenheit. Zerschlagenheit und allgemeine Schwäche. Gesicht dunkelrot, wie trunken. Hinterkopfschmerz mit Benommenheit.
Verschlimmerung durch: starke Wärme, nachmittags, abends
Besserung durch: Schweiße, anregende Getränke.
Hinweis: Rezeptpflichtig bis einschl. D 3
Gabe: D4 – D 12

Lachesis muta (Buschmeister)
Hohes Fieber. Gesicht heiß und gedun­sen. Haut heiß und trocken, Füße kalt. Erdbeerzunge. Übelriechende Absonderungen. Neigung zu Herzschwäche und Kollaps.
Verschlimmerung durch: Beengung am Hals, nach Schlaf, Wärme, warme Bäder.
Besserung durch: Schwitzen, Durchfall, Blutverlust.
Hinweis: rezeptpflichtig bis einschl. D 3
Gabe: D 12 – D 30 und höher